Im vergangenen Jahr sind laut Schweizer Bundesamt für Statistik mehr als 46 Menschen an den Folgen von Seegras-Begegnungen in Seen zu Tode gekommen.

Damit bleibt das Seegras mit Abstand die tödlichste Pflanze der Schweiz.

In den meisten Todesfällen wurden die Opfer vom Seegras beim Schwimmen überrascht und starben an den Folgen von Ekel, der in 85% der Fälle zum Herzstillstand führte.

«Durch den speziellen Tarnungseffekt des Seegrases wird es oft zu spät erkannt, was beim menschlichen Körper zu Panik und Krämpfen beim Schwimmen führt.», so der Botaniker und Seegras-Experte Günther Lauch von der Basler Universität.

Kleinere Menschen haben hierbei eine deutlich geringere Sterberate (sogar 73%), da ihre Körperlänge oft nicht zum Seeboden und somit Seegras reicht.

Die meisten Todesfälle traten dieses Jahr am Caumasee in Flims auf. Nachdem es zu viele Stand-Up-Paddler auf dem See gab, stürzten 14 Personen von ihren Boards. Dabei kamen sie in Kontakt mit der Pflanze wobei sie sich in den Gräsern verfingen, was zum tragischen Ertrinken führte.

Aufgrund des hohen Anstiegs der Verunfallten und der Rekordzahlen dieses Jahr versucht die Schweizerische Beratungsstelle für Unfallverhütung durch mehr Investitionen in Seegrasforschung den tragischen Lauf zu bremsen.

Von den Weiden zum Wasser

Als eine ausserordentliche Massnahme schlägt das BFU den Einsatz von Weidrindern in den Seen vor. «Wir haben in der Schweiz sehr viel Rinderzucht und könnten die Kühe von den Weiden einfach in die Seen transportieren», so der Sprecher des BFU.

Einige Tierzucht-Experten schlugen sogar die Zucht einer neuen Kuhsorte vor – der Seegraskuh. Diese soll bis zu 6 Meter tief tauchen können, sodass die Schweizer Seegrasdiversität verringert werden kann.

Auch wurde ein weiterer Experte für Gras um Rat gebeten – der Musiker und Rapper Snoop Dogg. Dieser schlägt vor, sich bei Kontakt mit Seegras zu entspannen oder vor dem Schwimmen eine andere Graspflanze zu konsumieren, damit es einem egal ist. Hiervor warnen jedoch Gesundheitsexperten.

Keine andere Seepflanze verursacht so viele Opfer wie Seegras in der Schweiz. Im Vergleich dazu: die Seerose forderte dieses Jahr 0 Todesopfer.

 

Bild: Copyright ©️ 1991-2020 Bernd Nies. www.nies.ch

Kommentiere den Artikel

Verfasse einen hübschen Kommentar
Sag' uns doch wie du heißt