YouTube-Star AskSwitzerland bei Strassenumfrage verprügelt – Das Ende seiner Karriere?

16
26560

«Aber er hed d’Ahzahl Kantön ide Schwiz nid gwüsst!»

Eine gebrochene Nase, ein blaues Auge und eine Nacht im Spital. Das ist das Resultat eines Angriffs auf den Youtuber Lionel, allgemein besser bekannt unter dem Namen AskSwitzerland. Schon seit geraumer Zeit geht er schlagfertig und frech gegen die kulturelle Unwissenheit bei nichts-ahnenden Passanten vor. Dass er dabei mit harter Rhetorik etwas ausfallend werden kann, ist bekannt und vielleicht sogar ein wenig mitverantwortlich, dass seine Videos so beliebt sind.

Dies wurde ihm nun erstmals in seiner Karriere zum Verhängnis – Der junge Basler wurde am Freitagabend an der Langstrasse in Zürich während des Drehs seines Strassenumfragen-Formats attackiert. Als der Befragte die Antwort auf die gestellte Frage zu den Anzahl der Kantone in der Schweiz richtigerweise mit 26 beantwortete, versuchte Lionel den jungen Zürcher mit wahrheitsgetreu verpackten Lügen soweit zu verunsichern, dass er doch noch eine falsche Aussage treffen würde. «Was isch mit de Halbkantön?» «Meinsch wirggli dass de Willhelm Tell 26 mal en Kantonsgründig beatreit hed?»

Sichtlich verunsichert und aus Angst vor der ganzen Schweiz im Internet blossgestellt zu werden, stiess der Zürcher den YouTube-Star zu Boden. Ein perfekter Steilpass für Lionel, um sich als Basler vor laufender Kamera über einen Zürcher provozierend herzuziehen: «Wie ier gsänd, han ich hütte en wirggliche Zürcher troffe.» Dies war dem Zürcher Passanten in der Kombination mit Lionels penetranten Baslerdialekt zu viel – er schlug zu.

Laut Zeugenberichten schrie der Schläger «Du Hetzer!», «Wäge dir gits so Kantönliklischees no immer!» und «Dank dir gits wie im 18. Jahrhundert wieder en Bürgerkrieg ide Schwiiz!».

Als Lionel darauf den Zürcher berichtigte, dass es vor dem 18. Jahrhundert noch nie einen Bürgerkrieg in der Schweiz gab, aber er das ja nicht wissen könne, da er Zürcher ist, eskalierte die Situation komplett. Es stürmten zwei weitere Schläger dazu und schlugen auf den 20 jährigen Basler ein. Durch die Intervention der vielen Passanten konnte die Situation aber schnell wieder geschlichtet werden. Der Täter und seine beiden Kollegen flüchteten daraufhin. Lionel wurde von einem Notfallsanitäter behandlet. Durch sein junges Aussehen ging der Sanitäter von einem 12 Jährigen Knaben aus, und betreute ihn deswegen kostenlos

Lionel meldete sich bereits heute Morgen auf seiner YouTube-Page mit einer Stellungsnahme zum Vorfall in Zürich:

«Vieli dängge, das isch es Zeiche dassis zwit triibe ha! Aber ich stell jo nur d’Froge!» Auf die Zuschauerfrage «Wie geht’s weiter mit AskSwitzerland?» kontert er: «Ich wärd das Blaue Aug wiene Trophäe trage, als Symbol dafür, dassi mim Zyl ändlech nöcher kumme, ide Schwiz ekli Intellekt z’verteile.»

 

16 Kommentare

  1. SÄLBER SCHULD ha scho paar mol dänkt jetzt haut em denn mol eine eins
    Wär für mi kei Iitrag irgendwo wärt gsi

  2. Es isch en Fake. Liebi Tell Post, bitte, das isch kei Journalismus und rückt eu au nöd in es bessers Liecht. Was genau hend ihr eu eigentlich bi so Epis erhofft? Glaubet ihr würkli, dass das niemert merkt? ? Han würkli denkt dass ihr e besseri Ziitig als de Blick oder 20 Minute sind.

    • Dä isch gseh im 1847. (19. Jahrhundert)
      D Red isch “vor dem 18. Jahrhundert” also vor em Joor 1700.

  3. er ist ganz Nette Mensch, Welche Arschloch hat ihn geschlagen? Er verdient gar nicht! Wenn ich weiss wer hat das gemacht, schneide ihm die Hoden.
    Gruss aus Bern

  4. An alli Intelligänz Beschtiene do usse.

    Tellpost isch e SATIRE Magazin. Fake News isch do Pflicht…

Kommentiere den Artikel

Verfasse einen hübschen Kommentar
Sag' uns doch wie du heißt